Harald Fritz im O-Ton über seine Staffel-Teilnahme(n) an der Staatsmeisterschaft im Langdistanz-Triathlon am 26. August 2006 in Podersdorf

 

"Wir waren mit dem Krebshilfe Triathlon Team mit 2 Mannschaften in Podersdorf am Start. Plan war, dass ich bei der ersten Staffel den Schwimmer mache. Die 2. Staffel bestand aus Richie und seiner Freundin Angelika, wobei dort der Plan war, dass Angie schimmt und Richie radelt und läuft (nebenbei: bis auf Angie waren alle anderen Teammitglieder sechs Wochen davor auch beim Ironman in Klagenfurt….). Leider zog sich Richie am Vortag eine extrem schmerzhafte Muskelverletzung im unteren Bereich zu, sodass laufen unmöglich war… die Problemlösung war, dass ich am Vorabend gefragt wurde ob ich nicht den Marathon laufen könnte. Da ich meine Laufsachen mit hatte, fiel die Entscheidung recht schnell aus.

 

Also hieß es am 7:30 zuerst mal schwimmen. Bei einer unglaublichen Keilerei und dem bisher höchsten Wellengang bei dem ich je geschwommen bin, ging es auf 2 Runden. In der 2. Runde waren die Wellen so hoch, dass ich die Bojen nicht mehr sah…was im Neusiedler See kein Problem ist, denn man steht einfach auf, orientiert sich neu und schwimmt weiter. Ca. 300m(!) vor dem Ziel war es dann aus mit Schwimmen, weil es einfach zu seicht war… mit neuer persönlicher Bestzeit von 1:17:31 war ich dann in der Wechselzone. Leider war nix mit Relaxen und Spritzer trinken, da ich ja noch für das andere Team laufen musste.

 

In diesem Team legte Angie mit 1:06:41 für's Schwimmen und Richie mit 4:47:18(!!) für's Radeln gewaltige Zeiten vor. Mein 4:21.48-Marathon war daher vergleichsweise bescheiden (die letzten 10km waren wirklich hart). Insgesamt waren wir damit das 2. beste Mixed Team (von 7) mit einer Zeit von 10:17:50. Mit meinem ursprünglichen

Team landeten wir auf Platz 15 (von 30) mit einer Zeit von 9:56:31.

Es war auf jeden Fall eine interessante Erfahrung, einen Marathon quasi aus dem Stand zu laufen…